Wege zum Glück
oder
Bildung für alle

Zwar arbeitet so gut wie keine Sau,
doch alle hamse haufenweise Geld.
Genau das isses am Te Vau,
was uns bewegt und gut gefällt.

Auf dem Wege zum Glück
bleibt keiner zurück.
Irgendeinem blöden Hahn
hat´s irgendeine angetan.
Und jenes dusselige Huhn
darf fest in dessen Armen ruh´n.

So zeigt man allerlei Vertracktes
von Schicksalschlägen arg Bekacktes.

So denn, wobei das Middeleiden richtig rauscht,
wenn eifrigst hinter Türen wird gelauscht,
ein reiches Luder kurz wird ummenippt,
indem man Schlangengift ins Sektglas kippt,
und gar, wobei die Musik heftigst geigt,
der Bruder mit der Schwester in die Kiste steigt,
und wenn der Buttler in der Küche schwört,
ein Ei zu kochen heißes Wasser sich gehört.
Und alle geben selbstgesprächig preis,
was nur sie selbst sonst keiner weiß,
hervorgekramt aus tiefstem Mark
mit vollgefülltem Seelenquark.

So lernt man mir nix dir nix allerhand
von Sorgen schwer in uns´rem Land.
Und sind auf Innigste gerührt
vom Leid, das and´rer Herz abschnürt.

Falk-Ansgar
2008-11-01