Vom Denken

All Denken ist mit Zeit verschränkt,
die unaufhaltsam voran drängt.
Was heißt, es gibt kein Denken außerhalb der Zeit,
sei´
s auch von jener nur ´ne Winzigkeit.
So blieb´ die Zeit dereinst mal steh´n,
gleich wohl das Denken würd´ nicht weitergeh´n.

Nun denkt man ja in Wissenschaftlerkreisen -
wenn auch nicht dieses restlos zu beweisen -
dass Zeit mit dieser Welt erst ist entstanden,
war vorher also nicht vorhanden.
Mithinne gab es auch kein Denken,
wie man plausibel sich kann denken.

Jedoch von Logik her auch klar,
zur Schaffung dieser Welt ein Denker war,
denn nur durch Denken ist die Welt entstanden,
sonst wäre sie wohl kaum vorhanden.
Was widerum die Überlegung zwingend nahe legt,
dass Gott sich außerhalb der Zeit bewegt.

Es sei denn, wie paar Geistesgrößen meinen,
per Zufall konnte alles aus dem Nichts erscheinen.
Nur ist ein solches Denken kompliziert.
Drum wird’s hier auch zum Schluss plaziert.

Folglich:
Selbst der beste Geistesblitz
nicht ohne Zeit nix nützt.


Falk-Ansgar
2013-02-26