Vita irrealis

Um den Bericht von mir noch abzurunden,
ergänze ich, was die da rausgefunden
haben die gelehrten Leute um mich rum.
Die meinen, ich sei ein merkenswertes Individuum,
dass jeden Tag aufs Neue,
ein and´rer Mensch ich seie.
Was heißt, mich hat´s in meinem Leben
schon xx-mal gegeben,
wobei ich mir wohl stets hab´ vorgestellt,
ich sei höchst einzig auf der Welt.
Was eben halt ein Irrtum war, wie ich jetzt weiß.
Von den Doctores hier, die haben den Beweis.

Ganz klar, wenn man nicht weiß, als was man steht,
fehlt´s eben an der personalen Individualität.
Da fragt man täglich sich:
Wer welcher bin denn heute ich ?

So geht mir nicht mehr aus dem Sinn,
als wer und wo und wann ich eigentlich geboren bin.
Denn damals war ich, wenn auch windelkleiner,
ein anderer eben einer.
Erst neulich war so´n Sohn bei mir zum Essen.
Nur, frag´ ich mich, wer hat da wohl bei mir gesessen ?
Da war ich doch wie heute sicherlich ein anderer.
Gehörten wir da passend zueinanderer ?
Und schließ´ ich heut´ den Tageslauf,
als was für einer steh´ ich morgen auf ?
Wobei ganz klar ist mein Bestreben,
mich immer nur als einzig zu erheben.
Schon toll, wie´s Personal hier täglich mich erkennt
und gleich bei meinem Namen nennt.

Falk-Ansgar
2013-05-24