Strafe muss sein

„Ist noch zu wenig“,
rief der König höhnisch,
als er dem Jüngling in den Hintern trat,
weil der nicht um die Hand der Tochter bat.

Der Jüngling drehte und verneigte sich
und sprach: „Ich glaube, du vergeigtest dich.
Will deine Tochter gar nicht frei´n.
Doch nur für diese Nacht ausleih´n.“

Der König zeigte sich versönlich
und sprach: „Nimm´s nicht persönlich.
Doch Strafe muss schon sein.
Drum läd´ste heute Abend meine Frau mit ein.“

Falk-Ansgar
2012-10-18