Parsifal-Trilogie


Parsifal zur Steinzeit

Nicht klar, ob er damals schon so hieß, ist auch egal.
Er hauste mit seiner Horde tief im Feuersteintal.
Auf der Suche nach dem „Hinkelstein“
ließ er 3 Frauen und 17 Kinder allein.
Als er ihn schließlich im Gerölltal hat entdeckt,
hat er mit seinem Schrei alle Steinis aufgeschreckt:

„ Jappa, jappa, jappa, jappa duuuuuuuuuuuuuu !“


Parsifal im Mittelalter

Da hieß er schon ehrwürdiger Frater Parsifal
und wohnte klostermäßig in einem schönen Tal.
Auf der Suche nach der „Heiligen Kanne“
verließ er die Klosterbrüder, vor allem Bruder Manne.
Als er sie schließlich im Vatikan hat entdeckt,
hat er mit seinem Schrei den Heiligen Vater aufgeschreckt:

„ Halle, halle, halle juuuuuuuuuuuuuuja !“


Parsifal in der Neuzeit

Nun existiert ein Fußball-Fanclub „Parsifal.
Die Leute tagen alle Tage im Vereinslokal.
Zur Suche nach einem geilen Song als Motto,
schickten sie den Dümmsten los, den Otto.
Als der ihn, wie er glaubte, hat entdeckt,
hat er mit diesem seine Kumpels aufgeschreckt:

„ Tri tra trallalla, tri tra trallalla ! "


Falk-Ansgar
2012-03-24