Frei nach "Wagner"

Siegfried


Jüngling schwingt den Hammer keck,
klatsch, da ist der Amboss weg.

"Mensch", so schreit der Schmied voll Graus,
"du zerpochst dochs ganze Haus !"

Doch den Jungen dies nicht stört,
schmiedet sich ein Riesenschwert.

Fröhlich nimmt ers in die Faust,
schon ist er damit fortgesaust.

Aus der Ferne klingt dies Lied.
Ganz bedeppert hört´s der Schmied:

"Wenn der weiße Flieder
wieder blüht,
kehr´ ich zu dir wieder,
teurer Schmied.


Dann schmied´ ich mir ein Mieder
und zieh´ es flugs mir über.
Dann fetzt ich mit dem Mieder
durch deinen weißen Flieder.

Vielleicht hast du auch Glück,
kehr´ nie hierher zurück.

Vielleicht hast du auch Pech
und hau´ dir noch den Rotkohl wech."


Falk-Ansgar
1999-10-12