Noch eben ein Kopf

Noch eben ein Kopf, in dem es denkt,
in dem´s noch nach Ideen drängt,
wo Pläne werden noch gemacht,
an Menschen mit Liebe wird gedacht,
wo Raum noch ist für Glück und Trauer,
doch auch Erkennen, nichts ist von Dauer.
Und dann von einem zum nächsten Wimpernschlag
ist nichts mehr, was sich zu besinnen vermag.
Indes der Mensch ist nicht bereit,
sich vorzustellen, dass gar nichts von ihm bleibt,
stark hoffend, dass sein Geist doch weiterlebt,
mit dem des Kosmos, der alles Lebende durchwebt.


Falk-Ansgar
2015-02-01