Er war nicht der erste, der daran dachte,
doch schließlich einer, der es wirklich machte,
eine mächtige Wasserstraße, kaum zu fassen,
quer durch die Wüste buddeln zu lassen,
vom Mittelmeere her
bis in das Rote Meer.

Ferdinand de Lesseps
so hieß er.
Dass so ein Werk zu machen ist, bewies er.
Doch sei der Fairness halber hier auch angeführt,
ihm nicht allein der Ruhm gebührt.
Fürs Organisieren war er wohl der richtige Mann
und schaffte mit Eifer die Piepen ran.
Doch Moldelbe, ein Ingenieur von Klasse,
macht erst technisch alles zu passe.

Suez-Kanal heißt diese Rinne,
jede Menge Pötte fahren jährlich drinne.
de Lesseps Erfogt war triumphal,
in gleicher Weise höchst letal
für die, die die Drecksarbeit verrichteten,
die Krankheit und Entbehrungen vernichteten.
Von diesen geschundenen Wesen
ist heutzutage nirgendwo zu lesen.

de Lesseps war von viriler Schaffenskraft.
Nach seinem 69. Geburtstag hat er´s noch geschafft,
mit seinem jungen Weibe 12 Kinder zu zeugen !
Da muss man sich wohl tief verbeugen.

Später, mit dem Panama-Kanal, da tat er sich schwer.
Zur Vollendung mussten die Amerikaner her.



Falk-Ansgar
2008-03-24

Ferdinand de Lesseps
1850
Ägypten Suez- Kanal