Jeder der beiden für sich allein
ging in die Annalen der Geschichte ein.
In Berlin steht eine Universität,
in der es um Weisheit und Bildung geht.
Sie trägt den Namen in Lettern gold
zur Ehr´ von Wilhelm Humboldt.


Der engagierte sich mächtig in Sachen Kultur,
hinterließ im Bildungswesen unübersehbar seine Spur.
Gründete die Berliner Universität -
die heute noch unter seinem Namen steht -
mit der hochgestellten Forderung einher
nach Freiheit für Forschung und Lehr´.

Mit aller Phansasie kaum nachzuvollziehen,
wie Gewaltiges Alexander geleistet hat,
mit welch unglaublichen Mühen
er seine sich selbstgesetzten Aufgaben gemeistert hat.

Strapazen nahmen ihn zwar mit,
doch blieb er erstaunlich fit.
Mit ungeheurem Kraftaufwand
erforschte er Leute und Land
auf dem Süd-Amerikanischen Kontinent,
wo man noch vielerorts seinen Namen nennt.

Er und sein Kollege Bonpland waren jahrelang
am oberen Amazonas erkundend zugang´
und in den Tälern und Höhen der Anden,
die sie bis zum Chimborazo überwanden.

Und beobachteten zu weit´rem Zeitvertreibe
den Vorbeizug des Merkurs vor der Sonnenscheibe.
Auf diese Weise haben sie rausgekriegt,
auf welcher Länge präzise Lima liegt.
Und haben vor der Küste eine kalte Strömung erkannt.
Die wurde später Humboldt-Strom genannt.
Durchquerten Mexiko mit dem Ziel
der Erstellung von einem Höhenprofil.

Noch während Alexander sich in Amerika befand,
war er schon weithin berühmt und bekannt.
In seine Heimat zurückgekehrt,
ward er und blieb er hochgeehrt.

Falk-Ansgar
2007-08-26

Wilhelm und Alexander v. Humboldt
1800
Berlin