Goethes "Faust"
- geribbelt und geschnibbelt -


Ja, der gelahrte Dr. Faust im Studienzimmer
erging sich in Gewimmer,
wie lange er so habe rumstudiert
und so gut wie nichts kapiert
von Pyrologie und Prüderie,
wie Colibri und Infantrie.
So auch mit schlecht´ Gewissen
viel´ seiner Schüler habe cool beschissen.

Nun kam er sich vor
wie´n armer Tor
und so dusslig wie zuvor.

Nur wollte er partout nicht lassen,
sich mit Wundersamen zu befassen,
vor allem zu ergründen, was des " Pudels Kern ",
den mal zu sehen, das hätte er zu gern.

Penibel überlegend kam er zu dem Schluss,
dass ihm beim Suchen einer helfen muss.
So stellte er sich auf vor seinem Zauberring,
wobei er sich mit jenem Spruch erging:
" He, Mephisto, gleich geht´s rund,
komm raus aus deinem Höllenschlund ".

Und prompt, mit fürchterlich Pestgestank,
glitt jener aus dem Kleiderschrank
und sprach: "Solang´ du willst, gehorch´ ich dir,
jedoch, wenn nicht, verfällst du mir,
auch wenn du sprichst ' Wie ist das schön ',
musst du mit mir zu Hölle geh´n."

Nachdem genug der Sprüche war´n gesprochen,
der Abenteuer wegen wurde aufgebrochen.

Zunächst ließ Faust sich zu den Hexen bringen,
die mussten ihn mit Zauberkraut verjüngen.
Drauf war er wie der Schwarzenegger anzuseh´n,
d.h., so ´n Typ, auf den die Weiber steh´n.

Drauf stürmten sie ins Bumslokal " Zum Auerbach ":
Dort gröhlten Studiosi und machten Krach.
Bei denen ließen sie sich nieder
und sangen auch mit recht schmutzige Lieder:
" Frau Wirtin hat auch eine Tochta.
Steht in der Küche unentwegt und kochta.
Nur zwischendurch zum Schmusen,
lässt sie den Diener Jan an ihren Busen."

Auf einer ihrer vielen Aufenthaltsstationen
gelang es Faust, der Jungfer Gretel beizuwohnen.
Dies gelang ihm immerhin so prächtig,
dass sie bereits vom ersten Beischlaf wurde trächtig
Das wieder hinterließ bei jener Gram und Scham,
so dass nie sie Faust mehr mit nach Hause nahm.




Auf ihrer weiteren Erforschungstour
erblickten sie vom "Pudels Kern" nicht mal ´ne Spur.
Nur von ´ner Töle die Terrine,
doch war kein Knochen drinne.

Am Ende kamen sie in eine offne Gegend
und sahen Waldarbeiter dicke Bäume sägend.
Da meinte Faust: "Wie ist das schön,
den Leuten bei der Arbeit zuzuseh´n."

Da ward mit Schrecken in der Hose Faustus klar,
dass wirklich er ´n ausgemachter Schussel war,
denn solch ein Spruch " Wie isses schön ",
der durfte keinesfalls von seinen Lippen geh´n.

Sogleich verhieß Mephisto dem betagten Knaben:
"So´n Spass kannst du nun täglich haben,
uns Teufel bei der Arbeit zuzuseh´n,
wie Leute wir ins Fegefeuer lassen geh´n."

Falk-Ansgar
2012-05-02