Gleich tonnenschwer

Es ist ´ne Weisheit schon von altersher,
wenn´s kracht, gleich ist man tonnenschwer.


Da hat mal wieder einer Mist gebaut,
beim Crash mit seiner Karre sein Leben versaut.
Bis dahin hatte er stets ´ne große Schnauze.
Nun liegt er auf der Plauze.
Stets hatte er die Angeschnallten
nur für doof gehalten,
derweil als cooler Typ er, ohne Gurt sich anzulegen,
vermeinte, durch die Lande könne fegen.
Nun liegt er flach und wimmert,
denn Knochen wie auch Eingeweide sind zertrümmert.
Dabei fuhr er doch nur "50", als es krachte,
als er sich kurz zum Krüppel machte.

Indessen wär´s doch kein Problem gewesen,
sich einmal "schlau" zu lesen,
genaustens dabei zu erfahren
von der Aufprallwucht Gefahren,
wonach das eigene Gewicht auf Tonnen steigt,
wenn schnell man auf was Festes geigt.

´ne simple Rechnung hätte klar gemacht,
was so passiert, wenn´s richtig kracht,
sofern man mit dieser Formel rannegeht,
wie´s zum Ermitteln der Aufprallwucht hier steht:

W = 0,01 x G x V x V

W = Aufprallwucht G = Körpergewicht in kg
V = Geschwindigkeit in km/h

Eine 75 kg schwere Person, die mit 100 km/h gegen eine Eiche brettert,
würde formelmäßig mit 7500 kg = 7,5 t zerschmettert.
(W = 0,01 x 75 kg x 100 km/h x 100 km/h = 7500 kg !)

Bei 50 km/h wären es immer noch
1875 kg = 1,875 t. Wohl nicht so schlimm, oder doch ?
(W = 0,01 x 75 x 50 km/h x 50 km/h = 1875 kg !)

Auch nicht,
mit etwa 120 kg Körpergewicht,
der stärkste Mann der Welt
einen Crash mit 20 km/h mit bloßen Armen hält !!!
Die Aufprallwucht beträgt 0,48 Tonnen,
so hoch wurde noch nie ein Weltrekord gewonnen.

W = 0,01 x 120 x 20 km/h x 20 km/h = 480 kg = 0,48 Tonnen !!!!!

Falk-Ansgar
2012-04-19