Es begann vor langer, langer, langer Zeit,
so was wie ´ne kleine Ewigkeit.
Da sahen wir noch nicht wie Menschen aus.
Wir waren in unterirdischen Höhlen zu Haus´.
Wir ähnelten im Ausseh´n mehr den Ratten,
wobei wir unter den Füßen der Saurier nichts zu melden hatten.
Wir wussten noch nicht, dass wir künftige Menschen waren.
Uns fehlte Bewusstsein und Verstand, einem klaren.
Erst nach dem Ende der Sauriern, in einer Wandlung evolutionär,
da huppten wir in Afrika als große Affen daher
und hangelten im Urwald ganz ohne Hast
nach Futter greifend von Ast zu Ast.
Durch Wandel des Klimas verkam der Wald zur Savanne.
Aus war es mit Gehangel, höchst beschissen war´n wir dranne.
Denn um in den Savannen was zu Essen zu entdecken,
war´n wir gezwungen, uns immer höher hochzustrecken.
So kam es nach und nach zum aufrechten Gang.
Und zwischen gefährlichen Tieren mitten mang,
ging´s um ´ne harte Existenz, und wahr
halt solches für etliche Millionen Jahr´.
Die karge Kost bestand aus dem, was die Natur so bot,
wie Pflanzen, Früchte, Maden, auch Tiere, die schon tot.
In dieser Zeit gelangten wir in diversen Horden
allmählich aus dem Süden Afrikas nach Norden.
Da hat es wohl bei einem uns´rer Ahnen „Klick“ gemacht
und hat seitdem als „Ich“ gedacht.
Doch auch verseh´n mit solchem Wissen,
dass einst er würde sterben müssen.
Ermöglicht wurde solche Denkungsfähigkeit ganz klar
dadurch, dass das Volumen uns´res Hirns gewachsen war.
Was heißt, in wunderbarer Konsequenz:
Wir konnten von nun an tun auf Homo Sapiens.
Indem wir uns im Nachhinein noch glücklich schätzen können,
wo Pferde doch mit weitaus größ´ren Köpfen durch die Gegend rennen.
Wie dem auch sei,
es gefiel uns nicht mehr in Afrikas Einerlei.
Und wie der Mensch auch heute noch ist,
er möchte gerne wissen, was in der Ferne ist.
Und so begannen wir in der Eiszeit kalten Zeiten,
von Afrika aus von Erdteil zu Erdteil zu schreiten.
Weil´s Wasser der Meere war massenhaft als Eis gefangen,
vermochten wir leicht über Meeresengen zu gelangen.
So dehnten wir unseren Lebensraum in den letzten 10000 Jahren
fast über den ganzen Globus aus. Und klug, wie wir waren,
erlernten wir, wie man Feuer macht
und mit Speeren und anderen Waffen geht auf die Jagd.
Wir hausten in Hütten erstellt aus Zweigen und Ästen,
doch fanden wir´s Leben in Höhlen am Besten.
Und malten dort aus irdenen Farben frei aus der Hand
Abbildungen der uns umgebenden Tiere an die Wand.
Dann lernten wir, den Acker zu bestellen und Tiere zu züchten,
doch auch mit Waffengewalt uns unliebsame Reiche zu vernichten.


Die vormenschlichen Triebe sind noch vorhanden,
wo selbst wir in schummrige Höhlen landen,
wenn wir aus Discos, Kneipen, Bars, den vollen,
nicht gern ans Tageslicht rauswollen.


Falk-Ansgar
2013-12-03

Geschichte der Menschheit
Seit MillionenJahren
Überall