Vor ihm, dem wohlbekannten Sigmund Freud,
erschienen als Kranke gar viele Leut´.
Die steckten tief in einer Seelenkrise.
Er heilte sie mit Tiefenanalyse.
Die Couch war sein Behandlungsinstrument.
Nicht so ein Dingens, worauf man friedlich pennt,
sondern im Trance relaxt
und dabei über seine Träume schwätzt.

Und Freud erkannte, dass Frauenleid
begründet ist im Penisneid,
und Mannes späte Busenlust
vom Nuckeln an der Mutterbrust.


So hat er behutsam als auch sacht
manch Häufchen Elend wieder flott gemacht.

Doch war er hin und wieder in der Tat
zur Gänze ohne Rat.

Mal soll so es gewesen sein,
dass Dracula bei ihm traf ein.
Und Freud: „Was ist denn Ihr Problem ? “
Graf Dracula: „Ich kann kein Blut mehr seh´n.“

Falk-Ansgar
2007-11-12


Sigmund Freud
1925
Wien