Man kann davon halten, was man will,
die Pest hält weder vor Armen noch Reichen still.
Sie ist völlig unparteiisch,
in ihrer Wirkung ungeheurisch.

So um 1350 löschte sie halb Europa aus,
verschonte weder Burg noch Haus.
Weil sie damals noch keine Ahnung hatten
von Krankheitserregern, gar Flöhen an den Ratten,
gingen die Menschen davon aus,
der liebe Gott selbst schicke ihnen die Seuche ins Haus
als Strafe für ein sündiges Leben
oder für abgrundtiefes geiles Streben.
Die Sado-Machochisten tobten umher wie toll
und schlugen sich mit der Geißel die Hucke voll.
Oder sie verbrannten Juden im Feuer
als Seuchenverbreitungsungeheuer.
Klar wurden vornehmlich die Juden verbrannt,
bei denen man haushoch in der Kreide stand.
Oder es wurden kurzerhand
verdächtige Frauen zu Hexen ernannt,
und unter dem Gejohle des Pöbels verbrannt.

Ja, im Mittelalter war´s so eben,
man durfte nicht am Leben kleben.
Zu dicht stand oft der „Schwarze Tod“ daneben.


Falk-Ansgar
2007-12-29



Die Pest
~ 1350
Europa