Der Unglückspinsel

Bobbel, dieser Unglückspinsel,
geriet auf eine ferne Insel,
wo ganz famos und grandios,
war absolut nichts los.

Ging über Steg und über Weg
und fand nicht eine Diskothek.
Kein Gejohle, kein Gebrüll
erscholl aus Kneipen – alles still.

Gab keine Action weit und breit,
und eine Frau zum Zeitvertreib.
Statt Fastfood gab´s nur Fischgericht,
sein Handy funktionierte nicht.

Ein Insulaner, den er ansprach “He,
ihr Techno finden auch OK ? “,
bemerkte kühl: “Wir geh´n nicht aus.
Wir finden Muse auch zuhaus.”

Dem Bobbel ward´s auf einmal klar,
daß er mit sich alleine war.
Nichts tat sich im Gedankenfach,
dem fehlte etwas – nämlich Krach.

Entsetzen packte ihn mit Macht
und hat ihn schließlich umgebracht.
Sprang von der Klippe in der Bucht
und traf sein Hirn mit voller Wucht.

Ein Engel, der herabgeschwebt,
um das zu holen, was noch lebt,
auch nach dem Tode, nämlich Geist,
der war total umsonst verreist !


Falk-Ansgar

2001-11-19