Der Klabautermann

Es weht der Wind mit Stärke zehn.
Das Schiff schwankt hin und her,
kann nicht die Hand vor Augen sehn.
Ich fürchte mich so sehr.

Schon gestern um die gleiche Zeit,
da tobte auf und ab das Meer.
Wie war ich schon vom Schaukeln breit,
bin´s heute noch viel mehr.

Das Schiff holt über, kentert fast,
der Sturm heult immer lauter, Mann.
Wen seh´ ich krümmend sich am Mast ?
Bei Neptun, den Klabautermann !

Nun kriege ich doch richtig Schiss.
Klabautermann sich selten zeigt,
und wenn, ist eines sehr gewiss,
hast du dein Leben bald vergeigt.

Er stürzt sich an die Reling ran
und beugt sich weit hinübel.
Wankt auf mich zu und keucht: "O, Mann,
ist´s mir mal wieder übel."

Falk-Ansgar
2004-09-04