Deckenerlass 1939

Das war schon was,
jener so genannte "Deckenerlass",
den die belgische Regierung 1939 erließ,
in dem es für die Bewohner des Landes hieß,
sie hätten ihre Häupter unter dicken Decken
von früh bis spät abends zu verstecken,
weil so zu verfahren ausgeschlossen sei,
das Adolf Hitler mit seinen Truppen käme herbei.
Und wundersamerweise gelang es durch solches Walten,
die deutschen Armeen vom Lande fernzuhalten.
Auf diese Weise, in der Tat,
wurde gerettet der Belgische Staat.
Sogar der 2. Weltkrieg wurde vermieden.
Ganz Europa versank in tiefsten Frieden.
Und Adolf wirkte als gütiger Landesvater -
auch mal wie der der "Alte Fritz" als Kartoffelanbauberater -
und sorgte für alle für Arbeit und Brot.
Hin und wieder gingen ein paar Juden tot.
Was soll´s, wo Herrenmenschen leben,
hat man nicht gerne Minderwertige daneben.
Ansonsten lief alles prima
im nationalen braunen Klima.

Spätestens jetzt wird jedem klar,
dass jenes hier ein böser Albtraum war,
denn im wirklichen Leben gibt es so was nicht,
man hält sich die Hände vors Gesicht
oder man hüllt sich von unten bis oben zu,
dann bleibt das Böse fern und haben alle uns´re Ruh´.


Indess scheint es im Trend der Zeit zu liegen,
die Menschen in solchem Sinne zu belügen:
So manche Politiker machen sich damit zu schaffen,
uns einzuüben auf die Disziplin der drei bekannten Affen -
nicht sehen, nichts hören, nichts sagen -
nichts Böses würde an uns rangetragen.
Die Gnadenlosen, Unbarmherzigen dieser Welt,
wie Fundamentalisten, Terroristen, wie´s gefällt,
sie würden uns kein Härchen krümmern,
indess wir uns um sie nicht kümmern.

Also:
Terroristen uns nichts tun,
sofern wir sie nicht zu beachten geruh´n !


Falk-Ansgar
2009-07-24

Deckenerlass
1939
Belgien