Das Gottesteilchen

Wartet, wartet noch ein Weilchen,
dann findet man das "Gottesteilchen"
im CERN mit einer Riesenschleuder,
benannt als "Lartsch-Hadronen-Kolleider",
ganz unten tief im Keller,
da rasen die Protonen etwas schneller.

Schon bald wird alles hell und klarer.
Gott wird bemüht als Offenbarer.
Und geht er solchermaßen uns zur Hand,
bleibt niemals nichts mehr unbekannt.

Falk-Ansgar
2008-10-03