Bin ein Fossil

Ich bin ein gar seltenes Fossil.
Von meiner Sorte gibt’s nicht mehr so viel.
Ich wurde noch unter dem Reichspräsidenten v. Hindenburg geboren.
Später dann unter dem Führer zum Hitlerjungen erkoren.
Hab´ viele Stunden des Schreckens im Luftschutzkeller verbracht
und höchstpersönlich erlebt, wie man dem 3. Reich das Ende gemacht.
Danach beschenkte mich ein günstiges Geschick
mit einem Werdegang und Leben in der Bundesrepublik.
Ich konnte Jahrzehnte des Wohlergehens und des Friedens erleben,
mich frei und ohne Furcht in viele Länder Europas begeben.
Ich konnte Freundschaft mit liebenswerten Ausländern schließen
und bei ihnen die herzlichste Gastlichkeit genießen.
Ich bin bewegt von tiefer Dankbarkeit,
weil mir das Schicksal dieses Leben hielt bereit.

Nur der dusselige Ignorant dies meint, so denkt,
dass Freiheit und Frieden in Europa der Himmel habe ausgeschenkt.
Nein, es waren jene bis heute noch imponierende Persönlichkeiten,
die sich mühten, ein friedliches Europa zu bereiten.
Unendlich dankbar ihnen ich drum bin,
dass sie es so prächtig bekamen hin.
Nicht mit flehenden Gebeten oder irgendeiner Trickserei,
nein, mit emsigen Streben waren sie dabei.
Da fallen mir wie nebenbei hier jene ein,
doch mögen es noch einige weitere sein:

Jean Monet, Paul Henrik Spaak, Konrad Adenauer,
Charles de Gaulle, Willy Brandt, Egon Bahr, Helmut Schmidt,
Hans Dietrich Genscher, Francois Mitterand, Helmut Kohl,
Angela Merkel.....


Schon mies, wie ´s heute in Freiheit manche sagen,
durchs Wählen ändere sich ja doch nichts. Und klagen.
Die mahne ich, wählt eine demokratische Partei,
und welche, egal , ist doch völlig einerlei.
Voll wichtig, dass die üblen Anti-Demokraten
nie mehr an die Macht geraten.

Verachtung jenen, die nur ständig räsonieren,
dabei sich nicht genieren,
der Politiker ihr Wirken zu beschmutzen,
doch selber sein von keinem Nutzen;
fürs gesellschaftliche Leben
nicht die geringste Zeit hingeben.

Sind schon üble Rotzer,
die Demokratie-Schmarotzer.


Falk-Ansgar
2013-08-05