Es nahm die „frembde Jungfer“ mit empore
in der Kirche zu Arnstadt auf die Empore
der junge Herr Bach
aus Eisenach.
Die Konsistoren hatten Wind davon bekommen
und ihn ins Gebet genommen.

Frech ließ er nicht ab von der Weiblichkeit,
verschaffte sich mit ihr einen süßen Zeitvertreib.

Er zeugte dabei mehr als 20 Kinder,
und sang wohl kaum vor der Orgel: „Oh, ich Sünder.“

Im übrigen komponierte
und musizierte
er als Organist
und Cembalist,
um vielen Freude und Besinnung zu bereiten.
Er wurde zum größten Musicus aller Zeiten.

Darin gingen Mozart und Beethoven konform,
so ein Könner wie er sei schon enorm.

Hunderte von Kantaten
sind ihm wohl geraten.
Ganz besonders tat er sich hervor
mit dem von ihm geleiteten Thomanerchor.

Wenn er Toccata und Fuge auf der Orgel mal so richtig rollen ließ,
dann meinten viele, sie seien im Paradies.

Nicht stubenreine Überlegung:
In Anbetracht seiner großen Kinderschar,
ist dieses völlig klar:
Er orgelte ohne Pause,
sowohl in der Kirche als auch zu Hause.


Falk-Ansgar
2007-07-26

Johann Sebastian Bach
1700
Leipzig