Am Ende

Am Ende nur noch ein Etwas aus Fleisch,
beklemmend kalt wie auch bleich.
Auch keine Aura mehr,
die Lebensaustrahlung bis daher.

Nicht ein Sichregen, kein Wort,
nur Stille. Man holt dich fort.
Für einige bringst du wohl Leid.
Doch schwindet auch das mit der Zeit.

Falk-Ansgar
2014-11-30